Herzlich Willkommen 


MGV CONCORDIA Hannover-Bothfeld von 1875 - Gemischter Chor - e.V.


Am Samstag, 22, Dezember 2019, um 18.00 Uhr war es mal wieder soweit. Der MGV Concordia-Hannover-Bothfeld lud wieder ein zum Weihnachtskonzert in der St. Nicolai Kirche.

Und wir durften, wie bereits im Vorjahr, dabei sein. Wir haben uns sehr auf das Konzert gefreut, weil die festlich geschmückte Kirche und vor allem die schönen Stimmen der Chöre und der Solisten für uns die perfekte Einstimmung auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage ist. Offenbar ging es vielen Besuchern genau wie uns, denn die Bankreihen und die Empore waren gut gefüllt.

Das Konzert begann mit dem Kanon "Halleluja", den beide Chöre - MGV Concordia und Kalinka - gemeinsam vortrugen.

Nach der Begrüßung der anwesenden Gäste brachte die Sängerinnen und Sänger des MGV Concordia die Besucher mit drei weihnachtlichen Liedern in eine andächtige Stimmung, die daran anschließend mit dem "Wolgalied" des phantastischen Solo-Bariton zum Höhepunkt gebracht wurde. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so begeistert lauschten die Besucher der Stimme des Solisten.

Der Kalinka Chor hatte im Anschluss ihren ersten Solo-Auftritt mit drei Liedern, die zum Teil sehr beschwingt waren und die Besucher zeitweise zum Mitsummen veranlassten.

Ein weiteres Bariton-Solo folgte, bei dem der Sänger seine Stimmgewalt erneut unter Beweis stellen konnte.

Daran anschließend sang der gemischte Chor wiederum drei weihnachtliche Lieder, die den Zuhörern offenbar bekannt vorkamen, denn hinter uns in den Bankreihen wurde leise mitgesungen.

Chor und Gemeinde stimmten daraufhin eine Serie von allseits bekannten Weihnachtsliedern an und alle Besucher sangen begeistert mit.

Das Solisten-Duett, das im Anschluss folgte, ließ manche Augen feucht werden, denn die Harmonie der beiden Stimmen - zum einen der bereits erwähnte Bariton und zum anderen die glockenklare Stimme der Solistin aus dem Kalinka-Chor - war nicht zu übertreffen,

"Die "Heilige Nacht", die dann von den beiden Solisten zusammen mit dem Kalinka-Chor vorgetragen wurde und daran anschließenden russischen Weihnachtslieder sowie die "Petersburger Schlittenfahrt" läuteten dann so ganz allmählich das Ende des Konzertes ein. Zuvor jedoch gab es noch einmal vom gemischten Chor "Die kleine Bergkirche", den perfekt dargebrachten "Andachtsjodler" sowie die "Stille Nacht".

Zum Abschluss gab es den Dank vom 1. Vorsitzenden an alle beteiligten Sängerinnen und Sänger, an die Gemeinde und vor allem an die Chorleiterin beider Chöre, ohne deren Freude und Enthusiasmus am Musizieren eine solche Leistung nicht möglich gewesen wäre.

Wir freuen uns schon jetzt auf den 21. Dezember 2019, dem Tag des diesjährigen Weihnachtskonzerts, und wir werden sicherlich wieder in einer der vorderen Bankreihen sitzen, um den Stimmen der Sängerinnen und Sänger zu lauschen.

Ein Gastbeitrag von Anne aus Engensen